Sturmangriff auf La Haye Sainte am 18. Juni 1815 – Teil 1

Knotel_-_The_storming_of_La_Haye_Sainte[1]

Lange hat es mit der Umsetzung der Idee in ein ein grosses Diorama gedauert. Immer wieder wollte ich damit anfangen, dann habe ich es wieder gelassen. Teils, weil immer wieder neue Sachen überdacht werden mussten und teils fehlte häufig auch einfach die Zeit für so ein großes Projekt.

Aber die Zwischenzeit konnte ich trotzdem gut nutzen. Denn so konnte ich Einiges an Fachliteratur durchstöbern und das eine oder andere über den Dioramenbau in Erfahrung bringen. Auch gaben mir viele Freunde wertvolle Tipps.

Vor ein paar Jahren ging es nun endlos los.  Zuerst musste ein „Schlachtplan“ entworfen werden.  Gibt es das Gehöft La Haye Sainte im Maßstab 1/72 überhaupt und wenn ja, wo?  Welche Materialien kann man verwenden und wie groß soll dieses Diorama werden? Und schließlich, welche Truppeteile sollen dargestellt werden? Fragen über Fragen und sicherlich werden noch weitere Fragen auftauchen während des Baus.

Am Anfang habe ich eine Skizze über das Diorama gemacht, damit ich eine ungefähre Größenvorstellung hatte (siehe Bild!).

Sikizzen des Dioramas
Jede Einheiten wurden gleich mit eingezeichnet!

Bei der Erstellung der Skizze habe ich natürlich unheimlich viele Quellen durchforstet, denn ich wollte ja die Szene um 18:00 Uhr darstellen. Zu diesem Zeitpunkt marschierte nämlich die 8ème de Ligne zur Unterstüzung des Angriffes auf La Haye Sainte . Sehr hilfreich dabei war mir das Buch von Mark Adkin – „The Waterloo Companion“. Dieser Autor hat akribisch den Zeitlauf der Schlacht von Waterloo geschildert.

Folgende Einheiten konnten somit in der Gegend von La Haye Sainte zum Zeitpunkt des entscheidenen Angriffes der Franzosen ermittelt werden.:

Französische Streitkräfte 

8ème Regiment de Ligne (1. & 2. Bataillon)

54ème Regiment de Ligne (1. Bataillon)

55ème Regiment de Ligne (1. Bataillon)

13ème légère (2. & 3. Bataillon)

  1. Regiment du Genie 2. Bataillon

Britisch-Deutsche Streitkräfte

Erstes leichtes Batallion von der  King´s German Legion

Zweites leichtes Bataillon von der King´s German Legion

5. Linienbataillon von der King´s German Legion

1. Linienregiment Herzog von Nassau

Der Clou dazu war, dass ich diese Einheiten in der vollen Mannschaftsstärke darstellen wollte. Also nicht im Verhältnis von 1/10 oder 1/5, sondern in 1/1! Nur halt im Maßstab von 1/72.  Dabei musste ich natürlich berücksichtigen, dass gegen 18:00 Uhr die o.g.  genannten Einheiten schon einige Verluste hatten, da die Schlacht bereits 5 1/2 Stunden im Gange war.

Das hieß es dann erstmal Figuren bemalen, bemalen und nochmals bemalen.  Nachdem ich über die ersten Jahren schon einige hundert bemalte Figuren beisammen hatte, begann der Bau der 1. Dioramaplatte, die auch gleich die anspruchsvollste werden sollte.

Durch Jens Najewitz´ tolles La Haye Sainte hatte ich endlich das passende Gebäude. Ich baute also erst einmal die einzelnen Gebäude zusammen. Im Anschluss hatte ich dann „Kampfspuren“ an den einzelnen Gebäuden angebracht, die auch tatsächlich durch mündliche Überlieferungen vor 200 Jahren erwähnt wurden. So z.B. hatte der Dachstuhl von der großen Scheune Feuer gefangen und konnte später nur mühsam während der Schlacht gelöscht werden.  Weiter hatte ich 3 provisorische Schießscharten in die Mauern vor der großen Scheune angebracht, die die Besatzer am Abend vor der Schlacht mühsam mit ihren Bajonetten gebohrt und Gewehrkolben eingeschlagen hatten.

Die Bemalung des Gehöfts war anhand von vielen Vorlagen von Gemälden kein Problem, jedoch hatte ich fälschlicherweise zuerst alle Dächer vom Gehöft komplett schwarzmatt bemalt. Tatsächlich waren aber nur das Wohnhaus, das ehemalige Backhaus und das kleine Dach vom Haupteingangstor mit Schiefer gedeckt. Die anderen Dächern bestanden aus  Lehmziegeln.

Als Untergrundplatte hatte ich mich für eine Styrodurplatte (L 125 cm, B 60 cm, H 5cm) entschieden. Aber lassen wir Bilder sprechen:

Angriff der 13ème légère durch das große Scheunentor. Einige Infanteristen steigen auf das Dach der Pferdestallungen.
Auch auf den Pferdemisthaufen wurde nicht verzichtet.
Der Innenhof mit Teich
Soldaten des 1. Regiment du Genie stürmen das Haupttor
Soldaten vom 13ème légère erstürmen das Dach des Gehöfts mit Hilfe von Leitern
Das ehemalige Backhaus
Die Soldaten vom 2. leichten Bataillon KGL verteidigen das Wohnhaus.
Im Obstgarten.
Widerstand.
Tische und Bänke sind zur Barrikade aufgetürmt.
Der Blick durch das offene Haupttor.
Der Gemüsegarten.
Keine Gnade!
Voltigeure vom 2. Bataillon der 13. leichte Infanterie erobern den Obstgarten.
Eingang zum ehemaligen Backhaus.
Im Nahkampf.
Teile vom 5. Linienbataillon und 2. leichten Bataillon der KGL verteidigen entschlossen den Gemüsegarten.
Gesamtansicht

 

Weiter zum 2. Teil 

Zurück

8ème Régiment de Ligne – Toujours en avant! (Immer vorwärts!)