Die Struktur der Grande Armée von 1804 –1815

 

 

Die Grande Armée war zu seiner Zeit eine der weltbesten Armeen. Sie wurde 1804 in Boulogne sur Mer im Norden Frankreichs von Napoleon aufgestellt. Mit Ihren großen Siegen wie Ulm,  Austerlitz,  Jena,  Auerstedt, Friedland, Madrid und Wagram erwarb sich die Grande Armée unsterblichen Ruhm. Nach dem verhängnisvollen Russlandfeldzug 1812 mußte sie aufgrund der großen Verlusten  wieder neu aufgestellt und formiert werden. Allerdings wurde die neue Armee nicht mehr wie die alte Armee bezeichnet. In Dresden 1813 errang Napoleon zwar noch einen großen Sieg,  jedoch das Blatt wendete sich zugunsten der zahlenmäßig überlegenen Alliierten.  Nach Leipzig im Oktober 1813 war die Sache verloren und so musste sich Napoleon 1814 schließlich geschlagen geben und abdanken. Nach der vernichtenden Niederlage bei Waterloo 1815 war Napoleons Schicksal endgültig besiegelt. Dennoch sollte der Aufbau und die Struktur dieser Armee nach Napoleons Abdankung lange das Vorbild aller übrigen Armeen sein!

Eine detallierte Schilderung der Grande Armée würde hier absolut den Rahmen sprengen.  Ich habe mich daher entschlossen, anhand einer einfachen Gliederung der drei großen Waffengattungen Infanterie, Kavallerie und Artillerie sowie Einheiten/Sondereinheiten,  diese Armee zu beschreiben. Dies soll jedem Leser ermöglichen,  den Aufbau näher kennen zu lernen und zu verstehen.

Frank Herberger-Frevert

Napoleon 1806 in Paris nach Rousselot

 

8ème Régiment de Ligne – Toujours en avant! (Immer vorwärts!)