Die verlorengegangenen Adler der Napoleonischen Kriege von 1805-1815

 

Eine der dunkelsten  Kapitel der Grande Armée – die verlorengegangenen Adler von den Regimentern Frankreichs während der Napoleonischen Kriege. Der Adler war das Heiligtum eines jeden Regiments. Ihn zu verlieren galt als grösste Schande! Auch die 8ème de Ligne hat in der Schlacht von Barrosa/Chiclana am 5. März 1811 ihren Adler verloren. Wer mehr über die Wegnahme des Adler der 8ème wissen möchte, klickt bitte diesen Link an: Die 8ème de Ligne – Der Verlust ihres Adlers         

Oliver Schmidt, Reenactor der 22ème de Ligne, hat vor über 2 Jahren mal eine Liste zusammengestellt über alle französischen Regimenter, die in den Napoleonischen Kriegen ihren Adler verloren haben. Hilfreich waren dabei die Quellen „Les Aigles Imperiales“ von Jean Regnault (Seite 281-284) und „Drapeaux & Etenards“ von Pierre Charrie (Seite 204-227). 

Bei dieser Liste muss berücksichtigt werden, dass von 1805 bis 1811 jedes Bataillon der Infanterieregimenter einen Adler mit sich geführt hat. Durch Dekret aus dem Jahre 1812 gab es dann nur noch einen Adler pro Regiment. Dieser befand sich beim 1. Bataillon. Die Bataillone 2 – 6 trugen anstelle ihres Adlers sogenannte Bataillonsfahnen, die jedoch nicht streng reglementiert waren.

Bataillonsfahne des 4. Bataillons der 8ème de Ligne während des Feldzuges von 1809. Die Bataillonsfahne hatte bei Weitem nicht die Bedeutung wie der Regimentsadler mit Fahnentuch. Sie war eher als Orientierung für das Bataillon gedacht. Teilweise war die Farbgebung sehr unterschiedlich, da sie nicht streng reglementiert waren.

Infanterie

2ème  de Ligne, 3. Bataillon. Der Adler wurden von Andreas Hofers Tiroler Schützen im Gefecht bei Sterzing 1809 erbeutet.

2ème Regiment de Ligne

4ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde von der russischen Chevaliergarde während der Schlacht von Austerlitz 1805 erbeutet.
4ème de Ligne, 3. Bataillon. Der Adler wurde vom österreichischen IR Guylai während der Schlacht von Wagram 1809 erbeutet.
5ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde vom österreichischen IR Schröder während der Schlacht von Caldiero 1805 erbeutet.

5ème Regiment de Ligne mit Fahnentuch

8ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde vom britischen IR 87. Royal Irish Fusiliers während der Schlacht von Chiclana/Barrosa 1811 erbeutet. Der Regimentsadler wurde aus dem Royal Hospital Chelsea in London 1852 gestohlen und gilt seitdem als verschollen.

8ème Regiment de Ligne (Nachbildung des Regimentsadlers)

9ème Regiment de Ligne. Der Adler wurde von Angehörigen des Regiments zerstört, bevor er in russische Hände fiel.
15ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde vom russischen IR Schlüsselburg während der Schlacht von Friedland 1807 erbeutet.
18ème de Ligne, 2. Bataillon. Der Adler wurde vom russischen Dragonerregiment St. Petersburg während der Schlacht von Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
18ème de Ligne. Der Adler wurde vom russischen Garde-Ulanen Regiment während der Schlacht von Krasnoje 1812 erbeutet.
21ème de Ligne. Der Adler wurde während von den Russen während der Schlacht bei Kulm 1813 erbeutet.
22ème de Ligne. Der Adler wurde vom britischen IR 30. East Lancashire Regiment während der Schlacht von Salamanca 1812 erbeutet.

22ème Regiment de Ligne

24ème de Ligne, 2. Bataillon. Der Adler wurde von russischen Kürassieren während der Schlacht von Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
26ème de Ligne, 2. Bataillon. Der Adler wurde an die Briten nach der Kapitulation auf Martinique 1809 übergeben.

26ème Regiment de Ligne

33ème de Ligne. Der Adler wurde vom österrreichischem IR Froom während der Schlacht bei Kulm 1813 erbeutet.
35ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde von den Österreichern im Gefecht bei Pordenone 1809 erbeutet.
35éme de Ligne.  Der Adler wurde vom russischen IR Poltava während der Schlacht von Krasnoje 1812 erbeutet.
39ème de Ligne. Der Adler wurde in den Fluss Ceira geworfen, damit er nicht in die Hände der Briten fällt. Kurze Zeit später wurde er aber von den Briten im Fluss wiederentdeckt.

39ème Regiment de Ligne

40ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde während der Schlacht bei Hollabrunn 1805 von den Russen erbeutet.
42ème de Ligne. Der Adler wurde an die Spanier nach der Kapitulation der Festung von Llerida (Katalonien) 1814 übergeben.
44ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde vom russischen Dragonerregiment St. Petersburg  während der Schlacht bei Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
44ème de Ligne. Der Adler wurde von den Russen während der Rückzugsschlacht an der Beresina 1812 erbeutet.
45ème de Ligne. Der Adler wurde vom 2. Britischen Dragonerregiment  (Scots Greys) währender der Schlacht von Waterloo 1815 erbeutet.

45ème Regiment de Ligne

46ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler gilt als verloren, nachdem das Bataillon während der von Schlacht Aspern-Essling 1809 vernichtet wurde. Das weitere Schicksal des Adlers ist unbekannt.
47ème de Ligne, 3. Bataillon. Der Adler wurde in Senafelle (Spanien) 1809 verbrannt um nicht in feindliche Hände zu fallen.
51ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde vom preußischem Husarenregiment Towarzysze während der Schlacht von Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
51ème de Ligne. Der Adler fiel in britische Hände beim Verlassen aus dem Depot in Madrid 1812.
52ème de Ligne. Der Adler wurde an die Spanier nach der Kapitulation der Festung von Pamplona 1813 übergeben.
53ème de Ligne. Der Adler wurde 1812 am Ende des Russlandfeldzuges in Russland vernichtet um nicht in feindliche Hände zu fallen.
55ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde vom russischen IR Pernau während der Schlacht von Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
55ème de Ligne, ? Bataillon. Angeblich wurde der Adler der 55ème vom preußischen Husarenregiment von Prittwitz während der Schlacht von Heilsberg 1807 erbeutet, was sehr fragwürdig erscheint. Gemäß Order der russischen Streitkräfte waren in der Schlacht von Heilsberg keine preußischen Einheiten beteiligt (Propaganda?). Eher ist davon auszugehen, dass wenn überhaupt russische Einheiten den Adler erbeuteten.   
62ème de Ligne. Der Adler wurde vom britischen IR 44. East Essex Regiment während der Schlacht von Salamanca 1812 erbeutet.
66ème de Ligne, ? Bataillon.  Der Adler wurde an die Briten nach der Kapitulation auf Guadeloupe 1810 übergeben.

66ème Regiment de Ligne

69ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde vom russischen IR Pernau während der Schlacht von Friedland 1807 erbeutet.
82ème de Ligne, 1. Bataillon. Der Adler wurde an die Briten nach der Kapitulation auf Martinique 1809 übergeben.                                                     82ème de Ligne, 2. Bataillon. Der Adler wurde an die Briten nach der Kapitulation auf Martinique 1809 übergeben.                                                     82ème de Ligne, 3. Bataillon. Der Adler wurde an die Briten nach der Kapitulation auf Martinique 1809 übergeben.

82ème Regiment de Ligne

84ème de Ligne. Der Adler wurde 1812 am Ende des Russlandfeldzuges in Russland vernichtet um nicht in feindliche Hände zu fallen.
92ème de Ligne. Der Adler wurde 1812 am Ende des Russlandfeldzuges in Russland vernichtet um nicht in feindliche Hände zu fallen.
93ème de Ligne, 2. Bataillon. Der Adler geht mit dem Linienschiff „Achille“ in der Seeschlacht von Trafalgar 1805 mit dessen Untergang verloren.
101ème de Ligne. Der Adler des Regiments geht während der Schlacht von Salamanca 1812 verloren und wurde nicht wieder aufgefunden.
105ème de Ligne. Der Adler wurde von dem britischen Regiment Royal Dragoons während der Schlacht von Waterloo 1815 erbeutet.

105ème Regiment de Ligne
105ème Regiment de Ligne mit Fahnentuch und Crevette

106ème de Ligne, ? Bataillon. Der Adler wurde vom österreichischem IR Argentau während der Schlacht von Wagram 1809 erbeutet.
106ème de Ligne. Der Adler sollte 1812 am Ende des Russlandfeldzuges in Russland vernichtet werden um nicht in feindliche Hände zu fallen. Die Zerstörung konnte aber von den Russen verhindert werden.
117ème de Ligne. Der Adler wurde an die Spanier nach der Kapitulation der Festung von Barcelona 1814 übergeben.
123ème de Ligne. Der Adler wurde nach der Kapitulation der Festung Wittemberg 1814 an die Preußen übergeben.
126ème de Ligne. Der Adler wurden vom russischem 23. Jägerregiment während der Schlacht von Borisow 1812 erbeutet.
127ème de Ligne. Angeblich wurde der Adler von Gardekosaken während der Schlacht bei Krasnoje 1812 erbeutet. Am 25. Dezember 1812 wurde der Adlerträger Criijne und damit auch der Adler bei  Wehlau als vermisst gemeldet. Criijne kam aber mit dem Adler zum Regiment zurück und übergab diesen Colonel Schaeffer. Das Fahnentuch hingegen wurde im Zuge des Rückzuges mit dem gesamten Tross, darunter auch der Marschallstab von Marschall Davout, durch Gardekosaken erbeutet.  Ein Unteroffizier hat die Fahne bis 1823 in seinem Wohnzimmer aufgehängt und dann der ortsansässigen Kirche übergeben, von wo es schließlich in das  Museum Erimitage in Sankt Petersburg kam. Das Fahnentuch war im Zuge einer Sonderausstellung im Armeemuseum Delft (Niederlande) zu sehen. Diese Angaben sind von Herrn Günter Franke.

Das Fahnentuch der 127ème de Ligne. Das Bild stammt aus der damaligen Ausstellung im Armeemuseum Delft (NL). Unser Dank geht an Herrn Günter Franke.

133ème de Ligne. Der Adler wurde nach der Kapitulation der Festung Modlin 1814 an die Preußen übergeben. Nach heutigem Kenntnisstand  wurde der Regimentsadler den Russen übergeben.
134ème de Ligne. Der Adler wurde von den Russen im Gefecht bei Plagwitz 1813 nach der verhängnisvollen Schlacht an der Katzbach erbeutet.
140ème de Ligne. Der Adler wurde in den Fluß Elster während der Schlacht von Leipzig geworfen, damit er nicht in feindliche Hände fällt. Wurde aber von den Russen wiederaufgefunden.
145ème de Ligne. Der Adler wurde von den Russen während der Schlacht von Leipzig 1813 erbeutet.
146ème de Ligne. Der Adler wurde vom russischem 28. Jägerregiment im Gefecht bei Plagwitz 1813 nach der verhängnisvollen Schlacht an der Katzbach erbeutet.
148ème de Ligne. Der Adler wurde vom russischem 28. Jägerregiment im Gefecht bei Plagwitz 1813 nach der verhängnisvollen Schlacht an der Katzbach erbeutet.
150ème de Ligne. Der Adler wurde vom IR 2. Preußisches Reserveregiment bei Neuss 1813 erbeutet.
151ème de Ligne. Der Adler wurde nach der Kapitulation der Festung Glogau 1814 an die Preußen übergeben.

4ème Légère, ? Bataillon. Der Adker wurde von den russen im Gefecht bei Krems 1805 erbeutet.
4ème Légère. Der Adler ging an die Russen verloren, als diese in das Depot des Regiments bei Pithiviers 1814 eindrangen und den Ort eroberten..
9ème Légère, ? Bataillon. Der Adler wurde vom russischem 5. Jägerregiment während der Schlacht von Mohrungen 1807 erbeutet. Einige Quellen besagen, dass es sich bei dem Fahnentuch um eine alte republikanische Fahne handelte.
10ème Légère, 1. Bataillon. Der Adler wurde von russichen Einheiten während der Schlacht bei Preußisch-Eylau 1807 erbeutet.
24ème Légère, 1. Bataillon. Der Adler wurde vom österreichischen IR Argentau während der Schlacht von Wagram 1809 erbeutet.

Kavallerie

1er Cuirassiers. Der Adler wurde während der Schlacht bei Tarutino 1812 von Donkosaken erbeutet.
4ème Cuirassiers. Der Adler wurde von russischen Einheiten im Gefecht bei Malodetchko 1812 erbeutet.
9ème Cuirassiers. Der Adler wurde vom russischem Husarenregiment Marioupol bei Wilna 1812 erbeutet.
14ème Cuirassiers. Der Adler wurde vom russischem Dragonerregiment St. Petersburg bei der Rückzugsschlacht an der Beresina 1812 erbeutet.

Adler mit Fahnentuch des 14. Regiment Kürassiere. Ob es sich tatsächlich bei dem Adler um den Adler der 14. Kürassiere handelt ist fraglich, da keine Regimentsnummer vorhanden ist. Auch ist der Adler selber viel zu groß.

4ème Dragoner, ? Eskadron. Der Adler wurde vom russischem IR Moskau im Gefecht bei Krems 1805 erbeutet.
11ème Dragoner, 2. Eskadron. Der Adlerwurde vom russischem Dragonerregiment St. Petersburg im Gefecht bei Latein 1805 erbeutet.
13ème Dragoner. Der Adler fiel in britische Hände beim Verlassen der Stadt Madrid 1812.
15ème Dragoner, 2. Eskadron. Der Adler wurde vom österreichischem Dragonerregiment Latour im Gefecht bei Albeck 1805 erbeutet.
17ème Dragoner, ? Eskadron. Der Adler wurder von österreichischen Einheiten im Gefecht bei Albeck 1805 erbeutet.
17ème Dragoner, ? Eskadron. Der Adler wurde von russischen Einheiten im Gefecht bei Mansfeld 1807 erbeutet.
18ème Dragoner, 1.-3. Eskadron. Der Adler ging auf dem Rückzug nach der Schlacht von Oporto 1809 verloren.                                                            28ème Dragoner. Der Adler fiel beim russischem Feldzug 1812 in die Hände von Kosaken.                                                                                                                       

1er Carabiniers, ? Eskadron. Der Adler wurde von russischen Einheiten während der Schlacht von Friedland 1807 erbeutet.
1er Carabiniers. Der Regimentsadler wurde 1812 am Ende des Russlandfeldzuges in Russland vernichtet um nicht in feindliche Hände zu fallen.

3ème Chevau Légers. Der Adler wurde vom russischem Husarenregiment Pawlograd während der Rückzugsschlacht an der Beresina 1812 erbeutet.

4ème Chasseurs. Der Adler wurde vom russischem IR Poltava während der Schlacht von Krasnoje 1812 erbeutet.

Adler der 6ème Chasseurs à Cheval. Für die Kavallerieregimenter der Grande Armée wurde ein gesonderter Adler hergestellt. Er ist wesentlich kleiner als sein grosser Vetter von der Infanterie. Der Adler von der 6ème Chasseurs à Cheval befindet sich im Musée de l´Armée in Paris.

8ème Chasseurs. Der Adler wurde von preußischer Kavallerie im Gefecht bei Boragk (Brandenburg) 1813 erbeutet, möglicherweise war es auch russische Kavallerie.

2ème Hussards. Der Adler wurde von russischen Gardekosaken während der Schlacht bei Friedland erbeutet.
11ème Hussards. Der Adler wurde von russischen Einheiten während der Rückzugsschlacht an der Beresina 1812 erbeutet.

Artillerie

1er Artillerie de la Marine. Der Adler wurde von preußischen Einheiten am Ende der Schlacht bei Möckern 1813 erbeutet.

 

 

Quelle: http://www.napoleon-series.org/cgi-bin/forum/archive2016_config.pl?md=read;id=173340 von Oliver Schmidt

 

Zurück

 

8ème Régiment de Ligne – Toujours en avant! (Immer vorwärts!)